Newsletter

Ja, Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen zu Musik-, Video-, Elektro-, Haushalts- und Geschenkartikeln per E-Mail erhalten. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 917 917 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Uschi Glas & Roy Black

Regisseur: Uschi Glas / Roy Black
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 25.09.2015
Artikelnummer: 37524
ISBN / EAN: 9002986191285

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

39,99 € 19,99 €

Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Sparen Sie jetzt 50%

Produktbeschreibung

Hilfe, ich liebe Zwillinge
Anfangs vom Ehrgeiz getrieben, bekommt er nun ein schlechtes Gewissen, denn er hat sich verliebt. Doch die Herzensdame hat es faustdick hinter den Ohren und lässt ihn auf raffinierte Weise ganz gehörig leiden. Modefotograf Andy hat gute Aussichten auf einen Jahresvertrag bei der Agentur „Public”. Allerdings gibt es eine Bedingung: er muss der Agenturchefin Sheila ein paar exclusive Aufnahmen des Starmodels Hanna Peters beschaffen, das schon seit Jahren für die Konkurrenz arbeitet. Andy lässt seinen Charme spielen und gibt sich vor der rennsportbegeisterten Hanna als Rennfahrer aus. Onkel Fritz, an der Rennstrecke als Mechaniker tätig und Erfinder eines sensationellen, bisher noch nicht erprobten Kraftstoffes, soll ihr alles zeigen, damit Neffe Andy ungestört seine Photos schießen kann. Der Plan misslingt, als der aufgebrachte Rennleiter Gusevius Andy beim heimlichen Fotografieren überrascht und ihm prompt den Film aus der Kamera reißt.
Hanna verlässt empört die Rennbahn und Neffe und Onkel flüchten ebenfalls schnellen Fußes. Das Duo nimmt unverzüglich Hannas Spur wieder auf und folgt ihr an den Wörthersee. In der dort angesiedelten Mädchenhotelfachschule unterrichtet Hannas Zwillingsschwester Renate, von deren Existenz die beiden aber nichts wissen. Um sich unerkannt Zutritt zu verschaffen, schlüpft Onkel
Fritz in Damenkleider und gibt sich als neue Kochlehrerin aus, begleitet von Assistent Andy. Hanna erkennt ihn sofort wieder und heckt mit Schwester Renate ein schelmisches Verwirrspiel à la Hase und Igel aus.
 
Immer Ärger mit den Paukern
Die Schulordnung ist da, um gebrochen zu werden. Für jeden Paragraphen einen Streich, und schon hat man ein Semester glücklich überstanden. Peter Hartung, Student an der technischen Hochschule, wollte lediglich seinen kleinen Bruder Paul ins Internat bringen. Auf dem Weg dorthin versucht ihn sein Freund Hans Werner zu einem Rollentausch zu überreden. Peter denkt nicht im Traum daran, für Hans die Schulbank zu drücken, erst als er die Bekanntschaft von Christa macht, die in der benachbarten Modeschule arbeitet, ändert er seine Meinung. Dass Christa kurz zuvor ihre Verlobung mit Dr. Werner, seinem zukünftigen Literaturlehrer, gelöst hat, ahnt er nicht. Der Unterricht bei dem eifersüchtigen Ex-Verlobten wird zum Spießrutenlauf, was der allgemeinen guten Stimmung aber keinen Abbruch tut. Bruder Paul sorgt ebenfalls für reichlich Aufregung. Kein Tag vergeht, an dem er keinen Streich ausheckt. Innerhalb der heiligen Schulmauern entwickelt sich die wildeste Internatskomödie seit Einführung der Schulpflicht – Explosionen, Polizeieinsatz und Feueralarm – doch Direktor Dr. Schwabmann nimmt’s gelassen.
 
Wer zuletzt lacht, lacht am besten
Wenn sie das Hotel nicht verkaufen können, sind sie ruiniert. Ein Interessent hat sich bereits angekündigt, nun müssen sie „nur” noch zahlreiche Gäste für ihre leeren Zimmer organisieren. „Hotel Schloss Seefels, das kinderfreundliche Hotel. Hier dürfen Ihre Kleinen tun und lassen, was sie wollen!” – hätte Leo Frobenius doch niemals diese Prospekte drucken lassen. Diese verzweifelte Maßnahme beschert seinen letzten zahlungskräftigen Gästen unerträgliche Kinderstreiche und dem hochverschuldeten Hotelier deren vorzeitige Abreise. Hunderttausend DM müssen innerhalb von zwei Wochen an die Bank zurückbezahlt werden, sonst droht die Pfändung. Nichte Sabine übernimmt resolut die Geschäftsführung, um zu retten, was zu retten ist. Der Generaldirektor der Mertens Hotelbetriebe hat sein Kaufinteresse bekundet und will nun inkognito Schloss Seefels in
Augenschein nehmen. Da ein älterer Herr erwartet wird, kann Robby Mertens, der Juniorchef, unbemerkt eine Stelle als Portier annehmen und Sabine, in die er sich auf den ersten Blick verliebt hat, tatkräftig unterstützen. Die Rolle, in die er da geschlüpft ist, beschert ihm allerdings unverhofft Ehefrau und Kind, Ärger mit Sabine und eine ganze Reihe anderer Komplikationen.
 
Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut

Um unauffällig zu bleiben, leiht er sich einen fremden Namen. Pech für den Ahnungslosen, dass der echte Namensträger in diesem Ort ganz und gar nicht willkommen ist. Unruhige Zeiten für einen ruhigen Komponisten: Kristian Wernher soll für seinen Vater, den Chef der „Internationalen Berg AG”, uranhaltige Gesteinsproben aus Brasilien nach Österreich, genau genommen zum Wörthersee, überführen. Alles läuft unter strengster Geheimhaltung, der Treffpunkt wird nur unter Koordinaten durchs Telefon geflüstert, denn die Konkurrenz hat Wind von der Sache bekommen und zwei Agenten auf Kristians Fährte gesetzt. Die beiden – mit Geschick und Intelligenz nicht gerade gesegnet – jagen ständig dem Falschen nach. Doch Kristians Reise wird deshalb trotzdem nicht einfacher.
An seinem Übergabeort eingetroffen, trägt er sich unter falschem Namen ins Hotelbuch ein, nicht ahnend, dass der Namensträger der verhasste zukünftige Nachfolger des allseits beliebten Gymnasialdirektors Bercelius ist. Das ruft dessen Nichte Felicitas auf den Plan. Doch der smarte Gesteinsschmuggler weiß die Krallen dieser Katze zu stutzen.
 

Zusatzinformation

Regisseur Anzahl der Medien 4 DVDs
Spielzeit / Länge 325 Min. Altersfreigabe FSK 6

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Titelliste

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Uschi Glas & Roy Black

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!