Newsletter

Ja, Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen zu Musik-, Video-, Elektro-, Haushalts- und Geschenkartikeln per E-Mail erhalten. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 917 917 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Mythos Wehrmacht

Nachkriegsdebatten und Traditionspflege
Autor: Bald, Detlef / Klotz, Johannes / Wette, Wolfram
Verfügbarkeit: nur noch 3 lieferbar
Veröffentlicht am: 22.09.2011
Artikelnummer: 68025
ISBN / EAN: 9783746680729

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

8,95 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Ulrich de Maizière bezeichnete die Bundeswehr als eine Neuschöpfung, die nichts mit der Wehrmacht zu tun habe. Generäle der Wehrmacht, die in der "Himmeroder Denkschrift" 1950 den Grundstein zum Aufbau der Bundeswehr legten, zogen jedoch zu dieser Traditionslinien. Sie schürten den "Mythos Wehrmacht", um ihre Ideen im Parlament durchsetzen zu können. Bei der Gründung der Bundeswehr am 11. November 1955 war offiziell von "Staatsbürger in Uniform" die Rede, hinter den Kulissen hatten sich jedoch die Traditionalisten durchgesetzt. Seit Proklamation der "neuen Normalität" 1990 ist es für viele Soldaten selbstverständlich, sich in der Tradition der Wehrmacht zu sehen. Die neue Militärpolitik, die weltweite Kampfeinsätze der Bundeswehr befürwortet, unterstützt solches Denken. Die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941-1944" empörte die bundesdeutsche Öffentlichkeit: Sie zerstörtedie Legende von der sauberen Wehrmacht, entfachte eine Debatte um die deutsche Nation und Identität und erschütterte die "neue Normalität". Militärhistoriker und Publizisten setzen sich mit dem Mythos Wehrmacht und seinen Auswirkungen auf Militär, Politik und Gesellschaft auseinander. Dabei erörtern sie den Zusammenhang zwischen Debatten über die Erblast des Nationalsozialismus und neuer Machtpolitik nach 1990.

Zusatzinformation

Autor Verlag Aufbau Taschenbuch
Bindung Taschenbuch Anzahl Seiten 211

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Mythos Wehrmacht

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!