MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 565554 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Antisemitismus als verbindendes Element zwischen Rechtsextremisten und radikalen Islamisten

Eschenhagen:Antisemitismus als verbinde
Autor: Paul Eschenhagen
Verfügbarkeit: nur noch 3 lieferbar
Artikelnummer: 243711
ISBN / EAN: 9783638666466

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

12,99
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Politikwissenschaft Uni Mainz), Veranstaltung: Nahostkonflikt und Antisemitismus Interdependenzen, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: In der jüngeren Vergangenheit wurde in vielen Medienberichten über eine befürchtete Zusammenarbeit zwischen rechtsextremen Gruppierungen und islamistischen Terroristen bei der Vorbereitung und Ausführung terroristischer Anschlägen diskutiert. Doch wie sieht diese Kooperation zwischen Rechtsextremen und Islamisten aus und auf welcher Basis beruht sie? Dieser Frage geht die vorliegende Arbeit nach. , Abstract: Doch wie sieht diese Kooperation zwischen Rechtsextremen und Islamisten aus und auf welcher Basis beruht sie? Dieser Frage geht die vorliegende Arbeit nach. Grundthese dabei ist, das es vor allem der in beiden Lagern vorherrschende Antisemitismus ist, der eine Zusammenarbeit nahe legt und die Kooperation über sonstige Ideologiegrenzen hinweg möglich macht. Hier spielen vor allem der so genannte Revisionismus eine Rolle, d.h. die Leugnung oder Verharmlosung des Holocaust. Rechtsradikale Revisionisten sind die Hauptverfechter und Wegbereiter der Zusammenarbeit von rechtem und islamitischem Lager. Da es zu diesem Phänomen kaum klassische Literatur gibt, stammt der Hauptteil der verwendeten Quellen aus dem Internet. Hier verraten Links auf der einen wie auf der anderen Seite die gegenseitige Nähe.§Das zweite Kapitel beleuchtet im ersten Teil den rechtsradikalen Revisionismus allgemein und stellt führende Vertreter dieser Geschichtsauffassung vor. Im zweiten Teil wird näher auf Ahmed Rami und sein Publikationsorgan Radio Islam eingegangen. Rami wird als eine der Schlüsselfiguren zwischen Rechtsradikalen und Islamisten angesehen, daher sollen er und sein Radio Islam in dieser Arbeit stellvertretend und beispielhaft für andere Revisionisten und deren Internetauftritte vorgestellt werden. Der Antisemitismus auf islamischer Seite wird oft als relativ neues Phänomen beschrieben. Damit beschäftigt sich das dritte Kapitel. Hier wird gezeigt, dass dem nicht so ist, sondern dass der Antisemitismus schon im 19, Jahrhundert vor allem durch christliche Minderheiten im arabischen Raum verbreitet wurde und seit dem kontinuierlich gewachsen ist und instrumentalisiert wurde. Das vierte Kapitel beschäftigt sich dann mit den Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit zwischen den beschriebenen Lagern und zeigt die schon bestehenden Kooperationen und Strukturen auf. Das fünfte Kapitel fasst die gewonnenen Erkenntnisse zusammen und beantwortet als Fazit die Eingangsfrage.

Zusatzinformation

Autor Verlag GRIN Verlag
ISBN / EAN 9783638666466 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Titelliste

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Antisemitismus als verbindendes Element zwischen Rechtsextremisten und radikalen Islamisten

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!