MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 565554 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Erhaltung von Offenlandbiotopen im Eleonorenwald (Vrees) durch Großherbivoren (Schwarz-,Reh-,Dam- und Rotwild)

Gawlik:Erhaltung von Offenlandbiotopen
Autor: Annemarie Gawlik
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 2264474
ISBN / EAN: 9783668551961

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

24,99
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Umweltwissenschaften, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (IBU), Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Bachelorarbeit wird untersucht, welche Faktoren Einfluss auf das Fressverhalten von Dam- und Rehwild haben. Die Untersuchungen wurden in einem Jagdgatter im Eleonorenwald gemacht, es liegt im Nordwestdeutschen Tiefland im Landkreis Emsland. Die Arbeit untersucht in welchem Umfang die ausgewählten Offenlandflächen von den beiden Herbivoren zur Nahrungsaufnahme genutzt werden und ob bestimmte Eigenschaften der Flächen die Nutzungsintensität beeinflussen.

Es wurden dazu 6 unterschiedliche Offenlandflächen im Zeitraum vom 09.03. bis 08.06.2009 (insgesamt 6 Untersuchungstermine), morgens sowie abends beobachtet. Durch die Ergebnisse der Beobachtungen konnten für jede Fläche Verweildauer, Nutzungsintensität und eine Nutzungswahrscheinlichkeit festgestellt werden. Die Auswertung der Beobachtungen zeigen welche Flächeneigenschaften das Wild bei der Auswahl der Äsungsflächen bevorzugt. Es zeigte sich, dass das Störungspotential, die Flächengröße und das Nahrungsangebot eine Rolle bei der Auswahl spielen.

Zusatzinformation

Autor Verlag GRIN Verlag
ISBN / EAN 9783668551961 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Titelliste

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Erhaltung von Offenlandbiotopen im Eleonorenwald (Vrees) durch Großherbivoren (Schwarz-,Reh-,Dam- und Rotwild)