Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 917 917 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Die Preußische Frage - Personalunion Brandenburg-Preußen

Hantscher:Die Preußische Frage - Person
Autor: Cornelius Hantscher
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 202069
ISBN / EAN: 9783638771863

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

12,99 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, einseitig bedruckt, Note: 1,7, Universität Potsdam (Historisches Institut), Veranstaltung: Brandenburg in der Reichspolitik vom ausgehenden 15. bis zum frà hen 17. Jahrhundert, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Zu den Pflichten eines Königs gehört es, Kinder zu zeugen: Königshäuser vergrößern sich immer dank ihrer Eroberungen, sei es im Krieg oder in der Liebe 1. Bis im Jahre 1618 der Brandenburger Kurfürst Johann Sigismund die Landesherrschaft Preußens in Personalunion mit vereinen konnte, waren viele Weichen von seinen Ahnen gestellt worden. Die Geschichte des Hauses Brandenburg fängt erst mit Johann Sigismund an, interessant zu werden, urteilte Friedrich II., der Große 1751 in seinen Denkwürdigkeiten 2. Ich aber möchte den nicht minder interessanten Weg hin zur Herrschaft der Hohenzollern in Preußen beschreiben, indem ich einen kurzen Abriss der Ereignisse vom Niedergang des Deutschen Ordens im 15. Jahrhundert bis hin zum Kurfürsten Johann Georg (1571-1598) gebe und dann die wichtigen heiratspolitischen Entscheidungen des Kurfürsten Joachim Friedrich (1598-1608) genauer beleuchte. Ziel meiner Untersuchung ist es, herauszufinden, ob die konsequente Politik Joachim Friedrichs es erst ermöglichte, dass die Eroberung Preußens durch seinen Sohn Johann Sigismund (1608-1619) mittels der Eheschließung mit Anna von Preußen vollzogen werden konnte. Der Zeitraum dieser Arbeit ist sehr groß gefasst. Das veranlasst mich, nur die Ereignisse zu untersuchen, die meiner Meinung nach wesentlich waren. Dabei werden eventuell Sachverhalte nur am Rande erwähnt, die dann zum besseren Verständnis der Vorgänge im Bezug auf Brandenburg Preußen dienen sollen, aber nicht genauer geprüft werden.§Ich bewege mich in dieser Hausarbeit im Rahmen von Monographien und Zeitschriftsaufsätzen. Das Thema ist schon häufig Forschungsgegenstand in der Literatur gewesen. Angefangen bei L.v. Ranke, J.G. Droysen, O. Hintze und R. Koser haben sich der Geschichte der Hohenzollern viele Historiker angenommen. Ich möchte in dieser Arbeit versuchen, einen neuen Blick auf die Ereignisse zu richten, indem ich Joachim Friedrich in den Vordergrund der Analyse stelle und herausarbeite, inwieweit er die treibende Kraft war, die am Ende zu der glücklichen Vereinigung für die Hohenzollerndynastie führte.

Zusatzinformation

Autor Verlag GRIN Verlag
ISBN / EAN 9783638771863 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Die Preußische Frage - Personalunion Brandenburg-Preußen

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!