MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 565554 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Pflicht und Neigung bei Kant. Was bestimmt den moralischen Wert einer Handlung?

Bledowski:Pflicht und Neigung bei Kant.
Autor: Agnes Bledowski
Verfügbarkeit: nur noch 3 lieferbar
Artikelnummer: 190797
ISBN / EAN: 9783656593478

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

13,99
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,0, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Philosophie), Veranstaltung: Imannuel Kant Metaphysik der Sitten, Sprache: Deutsch, Abstract: Welche Handlung ist die moralisch wertvollere? Die Hilfe, die ich meinen Freund zukommen lasse, oder jene, die mein Feind genießt?§Im ersten Abschnitt der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten gibt uns Kant eine Vorstellung davon, wodurch eine Handlung einen moralischen Wert erlangt.§Moralisch wertvoll sei eine Handlung, sobald diese rein aus Pflicht ausgeführt werde. Es dürfe uns nichts weiter zu dieser Handlung motivieren, als die Pflicht oder genauer, die Achtung vor dem Gesetz. Das bedeutet, Neigungen wie Liebe oder Mitleid als Motiv machen eine Handlung nicht moralisch und somit ist Kant der Ansicht, nur die Hilfe meinem Feind gegenüber sei wirklich moralisch.§Intuitiv steht man dieser These eher skeptisch gegenüber.§Diese rigorose Sichtweise Kants veranlasste Schiller, das Gedicht Gewissensskrupel und Decisium zu schreiben, welches diesen Zwiespalt überspitzt darstellt. §Auch in seiner philosophischen Schrift Über Anmut und Würde bezieht sich Schiller auf die Position Kants zum moralischen Wert einer Handlung.§In dieser Hausarbeit wird der Weg Kants zu seinem Pflichtbegriff erläutert und in diesem Zusammenhang aufgezeigt, was Kant unter einer moralisch wertvollen Handlung versteht. Anschließend wird Schillers Gegenposition aufgrund seiner Gedichte Gewissensskrupel und Decisium sowie seiner philosophischen Schrift Über Anmut und Würde dargestellt. Zum Schluss werde ich zu einer Lösung kommen, die uns Kants These verständlich und akzeptabel macht. Dazu werde ich anhand des ersten Abschnittes untersuchen, ob und wo Kant seinen Aussagen zu viel Interpretationsspielraum gelassen hat.

Zusatzinformation

Autor Verlag GRIN Verlag
ISBN / EAN 9783656593478 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Titelliste

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Pflicht und Neigung bei Kant. Was bestimmt den moralischen Wert einer Handlung?

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!