MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 565554 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Zahnmedizin und Zahnärzte im Nationalsozialismus

Heidel:Zahnmedizin.Zahnärzte.National.
Autor: Caris-Petra Heidel / Wolfgang Kirchhoff
Verfügbarkeit: nur noch 3 lieferbar
Veröffentlicht am: 25.04.2016
Artikelnummer: 119868
ISBN / EAN: 9783938304211

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

53,95 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 vollzogen die Zahnärzte und ihre wissenschaftlichen und Standesorganisationen im vorauseilendem Gehorsam eine "Säuberung" und ideologische sowie organisatorische "Gleichschaltung". Mit dem Beitrag der Zahnärzte und ihrer Standesvertreter zur Durchsetzung nationalsozialistischer Ideologie und Politik in der Zahnheilkunde, der Zerschlagung alternativer sozial-zahnmedizinischer Versorgungsformen, der Entwicklung der zahnmedizinischen Wissenschaften, der Ausgrenzung und Ausschaltung "rassisch" und politisch missliebiger Berufskollegen sowie der Beteiligung am "Zahngoldraub" werden zugleich und vor allem die Ursachen dieser radikalen, wenn auch keineswegs nur erzwungenen Involvierung der Zahnmedizin in die nationalsozialistische Gesundheits-, Wissenschafts- und Standespolitik eruiert und geklärt. Darüber hinaus wird aber auch der schwierige Weg der "Vergangenheitsbewältigung" durch die Zahnärzteschaft, der letztlich bis heute andauert und bisher ohne öffentliches Bekenntnis blieb, aufgezeigt. Bei dem Buchtitel handelt es sich um einen Ausspruch des ehemaligen Reichszahnärzteführers Stuck aus seinen Memoiren nach dem Krieg, der typisch für das Verhältnis der Zahnmediziner (und v.a. Standesvertreter) zur NS-Zeit ist.

Zusatzinformation

Autor Verlag Mabuse-Verlag
ISBN / EAN 9783938304211 Bindung Hardcover

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Zahnmedizin und Zahnärzte im Nationalsozialismus

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!