• Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 917 917 (0,14€/min, mobil max.0,42€/min)

Kurt Lehmann oder auch Konrad Merz

Grijn Santener:Kurt Lehmann oder K.Merz
Autor: Konrad Merz / Wilhelm B. van der Grijn Santen
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 12.05.2014
Artikelnummer: 1128409
ISBN / EAN: 9783826054549

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

49,00 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Konrad Merz, der 1908 als Kurt Lehmann in Berlin geboren wurde, gehört zu den wichtigsten und verkanntesten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Im Jahre 1934 ist er in die Niederlande geflohen und hat dort bis zu seinem Tod 1999 gelebt. 1936 erschien bei Querido der Roman Ein Mensch fällt aus Deutschland, den der Kritiker Menno ter Braak "das erste echte Emigrantenbuch" genannt hat.§Der holländische Physiotherapeut Kurt Lehmann schrieb alle seine Bücher in deutscher Sprache. Dabei sprach er holländisch mit einem Berliner Mund, wie er selber sagte.§Sein Leben lang hat Lehmann/Merz geschrieben: Tagebücher und zahllose Briefe. Er führte einen regen Briefwechsel mit bekannten Persönlichkeiten wie Menno ter Braak, H. Marsman und Albert Vigoleis Thelen, aber auch mit seinen Verwandten, Freundinnen und anderen Bekannten.§Oft sind die Briefe fesselnd zu lesen, häufig wird der 'Nachleser' gerührt, wenn er Kenntnis nimmt von der zunehmenden Not von Lehmanns Verwandten in Deutschland. In dem Schicksalsjahr 1943 wurden seine Mutter, sein Bruder und dessen Frau in Auschwitz ermordet. Trotzdem meinte Konrad Merz im Jahre 1996 in einer Rundfunksendung, dass er immer Optimist gewesen sei, das sei nun mal seine "Eigenschaft".

Zusatzinformation

Autor Verlag Königshausen & Neumann
ISBN / EAN 9783826054549 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Kurt Lehmann oder auch Konrad Merz

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!